© Nintendo

Game Boy Advance SP (GBA SP)

Datum: 05.03.2018, 12:53 Uhr
Autor: Stefan Kröll
Comments: 0
Teilen über Facebook

Mit dem Game Boy Advance SP aus dem Jahre 2003 hat Nintendo erstmalig Licht ins Dunkle gebracht. Dieser zusammenklappbare Game Boy Advance verfügt erstmalig über eine zuschaltbare Displaybeleuchtung. Die erste Version „AGS-001“ verfügt über ein optional zuschaltbares Frontlight, die spätere „AGS-101“ über ein dauerhaft aktives Backlight. 

Technische Daten

Der Game Boy Advance SP verfügt über den gleichen 32-Bit Hauptprozessor wie der GBA. Weiterhin ist ebenso ein Koprozessor verbaut um alte Game Boy sowie Game Boy Color Spiele wiederzugeben. Auch bei der Arbeitsspeicher-Ausstattung hat sich im vergleich zum originalen GBA nichts verändert.

Zur Stromversorgung setzt Nintendo beim GBA SP erstmalig auf einen integrierten Akku, der sich allerdings recht leicht austauschen lässt. Dieser ermöglicht eine Spieldauer von 18 Stunden ohne Frontbeleuchtung sowie 10 Stunden mit Beleuchtung. Der Ladevorgang nimmt ca. 3 Stunden in Anspruch.

Die Displaybeleuchtung des AGS-001 Modells lässt sich durch Knopfdruck an- oder ausschalten, da es sich hierbei um eine indirekte Frontlight-Beleuchtung handelt. Beim AGS-101 ist die Beleuchtung dauerhaft aktiv, durch Knopfdruck kann diese allerdings noch verstärkt werden.

AGS-101

Im September 2005 veröffentlichte Nintendo das AGS-101 Modell des Game Boy Advance SP. Dieses verbesserte Modell verfügt über ein Backlight-Display, so wie man es heutzutage auch von Smartphone-Displays kennt.

Dieses Modell bietet mit Abstand die beste Farbwiedergabe und lässt auch alte Game Boy Spiele in neuem Glanz erscheinen. Leider wurde diese letzte Modellrevision nur noch in relativ geringer Stückzahl verkauft, sodass heutzutage hohe Preise für ein AGS-101 Modell fällig werden.

Bekannte Probleme

Solang der Game Boy Advance SP halbwegs akzeptabel behandelt wurde, funktioniert dieser meist zuverlässig. Lediglich durch die fortschreitende Alterung kann es zu Akku-Problemen kommen – dieser lässt sich jedoch einfach und für wenig Geld austauschen.

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.